Home

 

"Man muss das Gute tun, damit es in der Welt sei"

 

Unter diesem Motto,

 

liebe Tierfreundinnen und - freunde,

 

wurde im September 2015 die Pfötchenhilfe Thörl e.V. von privaten Tierschützerinnen und Tierschützern mit dem Ziel gegründet, notleidendenTieren,insbesondere Katzen, zu helfen und Anlauf- bzw. Pflegestellen für solche Katzen zu errichten. Mit großer Energie und viel Liebe gelang es tatsächlich, Ende September erstmals als Verein tätig zu sein.Mit Datum vom 08082016 ändern wir uns in die Gemeinschaft Familie und Freunde helfen Pfötchen.

 

In den darauffolgenden Monaten- je nach den finanziellen Möglichkeiten -haben wir das Katzengehege ,mitten im Grünen gelegen, und etliche Futterplätze,Winter-und Wetter sicher, er-richten können und freuen uns ,sagen zu können, das sich unsere Schützlinge sichtlich wohl fühlen, auch wenn es für die weitaus meisten erfreulicherweise nur eine Zwischenstation bis zur Vermittlung in gute Hände ist.

 

Unsere „Rentner-WG“lebt derzeit bei unserer guten Seele Sonja,da es für alte Katzen immer schwer ist,sich neu einzubinden. Hier sind sie nun unter sich, haben so gut wie keinen Streß mehr, da die jüngeren Katzen sie nicht mehr bedrängen und zum Spielen animieren können. Natürlich haben sie auch hier – wie übrigens alle unsere Katzen – ihren Innen- und Außenbereich und können bei schönem Wetter ihrer Siesta in frischer Luft nachgehen. Verschiedene Versteckmöglichkeiten und Ruheplätze laden dazu gerade ein.

 

So lange wir denken können, haben wir den Traum von einem „Wildwuchsgehege“, in dem ein Teil unserer unvermittelbaren Katzen untergebracht werden könnte. Dieser Traum wird solange weitergeträumt,bis er irgendwann in Erfüllung gehen wird. Grundvoraussetzung wäre ein zu unserer

Wohnung angrenzendes Grundstück, was naturbelassen, eingezäunt und katzensicher gemacht werden soll, sowie mit Wintersicheren Häuschen und verschiedenen Versteckmöglichkeiten ein richtiges Eldorado für die Samtpfoten werden soll.. Für diesen Traum werden wir kämpfen.

 

Um einen solchen Verein finanzieren zu können (alle Mitglieder arbeiten natürlich ehrenamtlich und ohne jegliche Aufwandsentschädigung und auch die gesamte Verwaltung wird kostenfrei durchgeführt), bedarf es verständlicherweise besonderer Anstrengungen. Denn: Die Pfötchenhilfe Thörl ist weder eine staatliche Einrichtung noch erhält

sie kommunale Unterstützung; wir verfügen über keine Steuergelder. Die Finanzierung unserer Arbeit erfolgt ausschliesslich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden; wir sind also nur so stark, wie wir unterstützt werden.

 

Wir wissen: Zunächst müssen wir Interessenten von unserer soliden Arbeit überzeugen. Und dafür haben wir gute Voraussetzungen. Denn jedermann kann sich an Ort und Stelle in unserem Zuhause von dem überzeugen, was wir tun und leisten: vom guten körperlichen und seelischen Zustand unserer Katzen, von der gepflegten Anlage, vom Ambiente, von der freundlichen, persönlichen Beratung - kurz: Von der "Kultur" unseres Tierschutzvereins. Und, wer noch tiefer schaut, erkennt, dass wir bei aller tief empfundenen Tierliebe auch strenge betriebswirtschaftliche Grundsätze walten lassen, um die eingesetzten Mittel optimal dem Zweck, also dem Tierschutz im umfassenden Sinn, zuzuführen.

 

Selbstverständlich ist die Pföthenhilfe Thörl seit ihrer Gründung vom Finanzamt als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt; Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar; Schenkungen und Erbschaften / Vermächtnisse steuerbefreit.

 

Neben vielen anderen Tierschutzaufgaben bemühen wir uns insbesondere um:

 

besitzerlose oder aus den verschiedensten Gründen abgegebene Katzen. Diese nehmen wir nach Absprache bei uns auf, versorgen und pflegen sie, lassen sie tierärztlich behandeln, um sie dann zur rechten Zeit in gute Hände zu vermitteln.

Reduzierung des Katzenelends durch Kastration wild lebender Katzenpopulationen

Beratung und Information "Rund um die Katze"

Gerade für den letzten Punkt, Beratung und Information, nehmen wir uns viel Zeit. Und hier bevorzugen wir das persönliche Gespräch in unseren vier Wänden. Denn bei aller Würdigung der modernen Medien: In unserer Zeit, der Zeit der Anonymität, des "kalten" Zeitgeistes, kann und soll der direkte Kontakt zwischen Ratsuchenden und Berater vor Ort dort wo die Tiere leben, bevorzugt genutzt werden. Nicht durch einen allgemeinen Standardtext, unpersönlich irgendwo eingestellt, sondern durch ein Fachgespräch, genau auf Ihr Problem zugeschnitten, möchten wir Sie beraten.

 

Daher freuen wir uns über jeden Besuch bei uns.

 

Wie alle Tierschutzorganisationen (nebenbei: mit vielen, gerade in unserem Raum, arbeiten wir eng und freundschaftlich zusammen) suchen wir, um Kosten zu sparen, Tierfreundinnen und Tierfreunde, die nachhaltig ehrenamtlich helfen möchten.

 

Wollten Sie nicht schon immer im Tierschutz aktiv werden und einen Teil Ihrer Freizeit opfern?

 

Dann sprechen Sie uns doch einfach unverbindlich an. Denn, da Tierschutz leider immer noch Privatsache ist, sucht die Pfötchenhilfe Thörl nette Leute, die auf verschiedene Art und Weise helfen.

 

Je nach Begabung und Lust bieten sich die Bereiche an:

 

Verwaltung / Büro (man darf nicht voll berufstätig sein)

Unterstützung bei Kastrationsaktionen (man darf nicht voll berufstätig sein)

Vor-und Nachbesuche bei unseren vermittelten Katzen

Pflegestelle werden

Wenn Sie Interesse haben, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir vereinbaren dann mit Ihnen einen unverbindlichen Termin.

 

Darüber würden wir uns sehr freuen. Denn wir sind weder eine Behörde, noch ein staatliches Amt: Wir sind Privatpersonen, Tierfreunde wie Sie, die ihre Freizeit und jahrzehntelange Erfahrung mit Katzen einbringen. Die Pfötchenhilfe Thörl ist nur so stark, wie sie ihre Mitglieder und Gönner durch Unterstützung machen.

 

Und: Warum tun wir dies eigentlich alles?

 

"Wir" damit sind alle unsere Kolleginnen und Kollegen im Tierschutz gemeint; in Thörl.in Österreich,in Europa-Weltweit!

 

Nun, unser Motiv ist einfach:

 

Das, was uns antreibt zu helfen, ist das Mitleid mit anderen Geschöpfen unserer Erde, denen es schlechter geht als uns selber. Es ist das Mitleid, das der Philosoph Arthur Schopenhauer in seinen Werken so einfühlsam darstellte. Dabei empfinden wir für alle Wesen Mitleid, egal, ob Kinder, Kranke, schwache und alte Personen oder Tiere. Viele unserer Mitglieder und Förderer sind auch auf anderen Gebieten sozial tätig, so z.B. im Bereich der Behindertenbetreuung, der Altenpflege und im Umweltschutz.

 

"Man kann nicht allen helfen", sagten der Faule und der Geizige, und sie halfen niemandem.

 

"Niemand begeht einen größeren Fehler, als derjenige, der nichts tut,

nur weil er meint, dass er wenig tun könnte..!"

 

Nun, das werden wir niemals sagen und wünschen, mit hoffentlich auch Ihrer Hilfe, noch mehr für notleidende Katzen tun zu können.

 

 

 

 

 

Vereinskonto Raiffeisenbank Aflenz-Etmissl-Turnau

IBAN

AT87 3834 7000 0500 9618

 

BIC RZSTAT2G347

 

 

 

 

 

 

 

 

Tierschutz für Pfötchen aller Arten

 

Moments